DSM-logoNEW

Eine deutsche Familie in Melbourne

Familie Schwingeler

Wer sind wir?

Wir sind Klaus und Sandra mit Marlene (10) und Lola-Marie (8) aus der Nähe von München.

Warum Australien?

Ein Entsendungsvertrag der Firma, bei der Klaus arbeitet, hat uns glücklicherweise für drei Jahre nach Melbourne gebracht.

Warum haben wir uns für die DSM entschieden?

Unser erster Gedanke war, die Kinder an einer lokalen Grundschule anzumelden, damit sie möglichst schnell Englisch lernen. Unsere jüngere Tochter boykottierte unseren Plan allerdings und brachte uns damit ein weiteres Mal zum Nachdenken. Sie blockierte lange Zeit jeglichen Kontakt mit der englischen Sprache und machte es uns schwer, sie und ihre Schwester sprachlich auf den bevorstehenden Auslandsaufenthalt vorzubereiten. Vor diesem Hintergrund erschien uns die DSM als die "sanftere Alternative" gegenüber dem Sprung ins kalte Wasser an einer rein englischsprachigen Schule. Hinzu kam der Wunsch, den Kindern nach unserer Rückkehr nach Deutschland einen möglichst glatten Wiedereinstieg ins deutsche Schulsystem zu ermöglichen.

Aber all diese Gründe wären vielleicht nicht zum Tragen gekommen, wenn nicht noch etwas Entscheidendes hinzugekommen wäre: die DSM hat uns einfach überzeugt! Der durchdachte Lehrplan, der individuelle Zugang zu den Schülern und das Schulleben mit all seinen Veranstaltungen und der Integration der Familien ließen die DSM von der "Alternative" zu unserer Wunschschule werden. Im Nachhinein hat sich diese Entscheidung als echter Glücksgriff erwiesen. Wir wurden herzlich willkommen geheißen, es gab in den ersten Wochen eine Party für die Neuankömmlinge und das Interesse an den "Neuen" war groß. Die Integration wurde uns sehr leichtgemacht. Da es an der DSM viele Expat-Familien in der gleichen Situation gibt, findet ein sehr wertvoller Informationsaustausch statt, was bei der Organisation des Alltags in einem fremden Land sehr hilfreich ist und sicher zu besseren Lösungen führt, als wenn man auf sich alleine gestellt ist.

Heimweh?

Die Kinder haben zunächst natürlich ihre Feunde in Deutschland vermisst, aber die neue Umgebung stets gemocht. Auch wenn sie anfangs Heimweh hatten, hätten sie den Aufenthalt hier nicht abbrechen wollen. Nach etwa einem halben Jahr war das Heimweh dann so gut wie verschwunden, was wir darauf zurückführen, das im gleichen Maß hier ein neues Stück Heimat gewachsen ist. Wir sind angekommen, haben Freunde, Hobbys und unsere Lieblingsplätze in der Stadt und im Umland gefunden.

Würden wir es wieder tun?

Ja, ganz sicher! Wir dürfen hier eine sehr bereichernde Erfahrung machen und viele liebe Menschen kennen lernen. Das Eintauchen in die englische Sprache ist, speziell für die Kinder, ein enormer Vorteil im Fremdsprachenerwerb. Darüber hinaus lernen wir, anderen Menschen und Kulturen mit Offenheit und Sensibilität zu begegnen und erweitern unser Repertoire an Handlungsmöglichkeiten durch die kulturellen Unterschiede.
Wir fühlen uns alle vier an der DSM gut aufgehoben, sie ist Teil unseres neuen Zuhauses. Dabei bedeutet die Kontaktpflege auf dem Schulhof mehr als nur "Schwätzchen" zu halten. Die gemeinsamen Aktivitäten und Veranstaltungen lassen den Begriff "Schulfamilie" Wirklichkeit werden.

Unsere Familie und die Deutsche Schule Melbourne

Plastow

Obwohl unsere Familie hat keinen deutschsprachigen Hintergrund hat, waren wir schon immer interessiert Sprachen zu lernen. Michael (Vater) spricht mehrere Sprachen fliessend und Debbie (Mutter), Lydia und Valerie (Kinder) lernen Französisch zu Hause. Als wir uns nach einer neuen Schule für unsere Töchter umsahen, stiessen wir auf die Deutsche Schule Melbourne. Wir waren ganz fasziniert von der Idee einer Deutsch-Englisch bilingualen Schulerziehung und haben Lydia und Valerie zu Beginn der dritten und ersten Klasse in die Deutsche Schule umgeschult. Nicht nur der disziplinierte Unterricht in allen Fächern, sondern auch das Erlernen der Deutschen Sprache und Kultur waren dabei ein großer Vorteil für uns. Von Beginn an waren wir von dem strukturierten Lernen, den kleinen Klassengrößen und den enthusiastischen Lehrern und Eltern begeistert.

Schnell sind Lydia und Valerie in die deutsche Kultur und Sprache eingetaucht, und obwohl sie zuvor noch nie ein deutsches Wort gehört hatten, begannen sie vom ersten Tag an Deutsch zu sprechen. Als wir Valerie zu Hause fragten: “Did you have a good first day at school?” hat sie “Ja und nein.” Geantwortet! Michael nimmt nun auch Deutschunterricht, ist allerdings seinen Töchtern bereits unterlegen.

Das erste Event der Schule, an dem wir teilgenommen haben, war die jährliche Oktoberfete auf der wir herzlichst von anderen Eltern aufgenommen wurden. Wir bringen uns nach wie vor gerne aktiv in die Events der Deutschen Schule ein. Beispielsweise leitet Debbie die Silent Auction, während Michael sich mit Hingabe der deutschen Kultur widmet, insbesondere dem deutschen Bier und der Bratwurst.

Sowohl Lydia als auch Valerie haben in allen Fächern große Fortschritte gemacht. Gefördert wird Ihr Lerneifer durch die engagierten Lehrer und die Lernkultur der Schule. Unsere Töchter sind nach wie vor von der Schule begeistert. Eine andere Schule käme für sie nicht mehr in Frage.

Unterstützen Sie die Schule

DSM ist ein gemeinnütziger Verein auf einer starken Mitgliederbasis. Mitglieder unterstützen die Schule, indem sie den Schulvorstand wählen, sich in den Vorstand wählen lassen oder sich aktiv in verschiedene Schularbeitsgruppen einbringen. Mitglieder können die deutsche und englische Bücherei der Deutschen Schule Melbourne nutzen. Die Jahresmitgliedschaft kostet $27,50/ Person oder $55,00/ Familie und kann hier beantragt werden.

Sponsorenschaft

Unternehmen können die Schule gerne direkt durch einen Sponsorenvertrag unterstützen. Für Details wenden Sie sich an die Business Managerin Barbara Walsh ().

Spenden

Sie können die Schule durch Spenden unterstützen. Die Deutsche Schule Melbourne unterhält drei Fonds, in denen Sie zum Schulerfolg der DSM beitragen können:

Die Spendenformulare können Sie beim Klicken des jeweiligen Fonds herunterladen. Alle Spenden über $2,00 sind von der Steuer absetzbar. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung.