DSM-logoNEW

 

20170517 LOGO Bilingualität einGeschenkfürsLeben final

Fremdsprachen

Französisch ist die dritte Sprache im Lehrplan der Deutschen Schule Melbourne und wird ab der fünften Klasse unterrichtet. "Es ist toll, dass wir eine dritte Sprache zu unserem Lehrplan hinzufügen konnten. In verschiedenen Sprachen kommunizieren zu können und dadurch Zugang zu verschiedenen Kulturen zu erlangen, ist das zentrale Element des Schulmodells der DSM. Die dritte Sprache erweitert offensichtlich diese Möglichkeiten," sagt Florian Dehne, der Vorsitzende der DSM.

Die Auswahl der dritten Sprache war nicht einfach. Innerhalb der DSM-Gemeinschaft gab es verschiedene Präferenzen und Fürsprecher für verschiedene europäische, asiatische sowie einheimische australische Sprachen. In der Schulgemeinschaft gibt es bereits einige trilinguale Schüler, die bereits mit einer dritten Sprache vertraut sind. Als wesentliche Gründe für asiatische Sprachen wurden die geographische Lage von Australien sowie die wachsende Bedeutung von asiatischen Sprachen (insbesondere für Chinesisch) für Wirtschaft und Handel genannt. Die Einführung einer einheimischen australischen Sprache würde dagegen die Identität der DSM als australische Schule reflektieren.

Schließlich wurde Französisch als Sprache gewählt und 2011 eingeführt. Der ausschlaggebende Faktor für die Wahl dieser Sprache war, dass die Schule den Schülern und Schülerinnen ermöglichen muss, im Anschluss Schulen in Deutschland oder andere Deutsche Internationale Schulen besuchen zu können. Für viele Familien war die Wahl der dritten Sprache sehr wichtig. "Obwohl die DSM in erster Linie für Familien gedacht ist, die ihr Zuhause in Melbourne haben, denken wir auch an die Familien, die international mobil sind. Im deutschen Schulsystem wird die dritte Sprache im Gymnasium von Klasse 5 an gelehrt. Kinder, die für zwei Jahre keine dritte Sprache gelernt haben, werden entweder nicht im Gymnasium angenommen oder müssen eine riesige Aufholarbeit leisten. Familien, die zum deutschen Schulsystem überwechseln, erwarten, dass wir ihre Kinder für die deutsche Schule vorbereiten, und Französisch ist bei weitem die bevorzugte dritte Sprache in Deutschland," erklärt Florian. "Mit der Weiterentwicklung der Schule wird es in Zukunft auch Möglichkeiten geben, weitere Sprachen hinzuzufügen." Mais oui!